Madenwürmer bei Baby und Kind

  “Dreck stärkt den Magen” sagt eine Volksweisheit. Doch nicht immer in das so. Im Gegenteil. Im Falle von Madenwürmern kann Dreck die harmlos im Sandkasten spielenden Kinder krank machen. Zwar ist eine Infektion mit Madenwürmer allgemein nicht sehr gefährlich, aber der Parasit kann unschöne Begleiterscheinungen hervorrufen. Von Schlaflosigkeit bis hin zu Scheideninfektionen kann der […]

Was sind Madenwürmer?

Madenwürmer sind fadenförmige Parasiten, die einen anderen Organismus zum Leben brauchen. Sie sind etwa einen halben Millimeter dick und zwei bis 13 Millimeter lang, je nach Geschlecht (die Männchen sind die kleineren Exemplare). Der lateinische Fachbegriff lautet “Enterobius vermicularis”, im Volksmund werden sie auch Pfriemenschwanz, Springwurm oder Aftermade genannt. Dieser parasitäre Wurm hat sich auf […]

Wie bekommt man Madenwürmer?

Mit Madenwürmern kann man sich nur im Kontakt mit den Eiern des Wurmes infizieren – diese sind oft in Kotresten vorhanden. Doch diese sind heute viel mehr im Alltag verbreitet, als gedacht. In Sand und Erde kommen sie häufig vor, bleiben an Spielzeug und Händen hängen. Aber auch Lebensmittel, wie Salat, können davon verunreinigt werden. […]

Welche Symptome zeigen sich?

Oft wird eine Infektion mit dem Parasiten erst gar nicht erkannt. Erst durch das Jucken am Po kommt es zu verräterischen Schlafstörungen. Die Parasitenweibchen legen in der Nacht ihre Eier am Darmausgang ab, was dieses Jucken auslöst. Durch Kratzen können Wunden entstehen. Müdigkeit am Tag, Schwierigkeiten bei der Konzentration, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust und Stimmungsschwankungen können folgen. […]

Wie werden Madenwürmer festgestellt?

Wer die Krankheit vermutet, sollte einen Arzt aufsuchen um sicherzugehen. Mit einem Klebestreifen wird eine Probe rund um den After genommen, so kann der Arzt unter dem Mikroskop die Eier der Madenwürmer erkennen. Den Klebestreifen kann man morgens selbst einmal aufkleben und dann auf einen Objektträger (oder in einem Glas) mit zum Arzt bringen. Aber […]

Wie werden Madenwürmer behandelt?

Die Standard-Therapie ist die Behandlung mit sogenannten Anthelmintika – Substanzen zur Bekämpfung von Würmern (wurmabtötend = anthelmintisch). Die Verabreichung wird auch als Wurmkur bezeichnet. Meist reicht eine einmalige Einnahme, um die lästigen Würmer loszuwerden. Allerdings kann es üblich sein, nach zwei Wochen zur Sicherheit die Wurmkur zu wiederholen. Ebenfalls aus Vorsichtsmaßnahmen wird oft geraten, dass […]

Wie ist die Prognose bei Madenwürmern?

Wer sich an die Regeln hält, hat gute Chancen bald wieder frei von den unangenehmen Würmern zu sein. Langzeitfolgen sind eher selten. Nur in manchen Fällen entwickeln Mädchen eine Scheidenentzündung, da die Würmer durch das Kratzen in die Vagina übertragen wurden. Einher geht manchmal auch Gewichtsverlust. Sehr selten treten Blindarmentzündungen und ein Dickdarmgeschwür infolge von […]

Wie kann man der Infektion vorbeugen?

Um die Infektion mit Madenwürmern zu vermeiden, gelten die gleichen Hygieneregeln wie bei der Therapie. Bei Babys sollten vor allem die Eltern auf eine genügende und ausgiebige Reinigung der Analregion achten. Zudem sollte Kinder frühzeitig lernen, sich häufig die Hände zu waschen: besonders nach dem Toilettengang, dem Ausflug auf den Spielplatz und vor dem Essen. […]

Impressum

 Gesellschafter und verantwortlich nach § 10 MDStV: Florian Böttger, Georg Pieper Anschrift: Florian Böttger & Georg Pieper GbR Römerstraße 203 71229 Leonberg Telefon: +49 (0)7152 / 35 944 35 Email: info@wurmbefall.com UST-ID-NR.: DE 246 221 483 Steuernummer: 93143/06262 Haftungsausschluss Der Inhalt sowie die Darstellung der von der Florian Böttger & Georg Pieper GbR betriebenen Internetpräsenz […]